Ehrenamt

Hier finden Sie Kurzbeschreibungen zu folgenden ehrenamtlichen Tätigkeiten:

>> Besuchsdienst in Alten- und Pflegeheimen
>> Begleitdienst zum Friedhof
>> Trauerbegleitung

Besuchsdienst in Alten- und Pflegeheimen

Sie besuchen alte Menschen im Pflegeheim. Sie bringen Zeit mit - Sie hören zu, teilen Sorgen und Freuden mit ihnen. Seelsorge ist Begleitung.

Voraussetzungen: Liebe zu alten Menschen, Verbindlichkeit,
Offenheit für andere Meinungen
Ausbildung: Zur Vorbereitung ist der Einführungskurs
„Freiwilliges Engagement im Altenheim“ sinnvoll.
Team/ Weiterbildung: Sie werden in Ihrer Einrichtung ins Team der Ehrenamtlichen aufgenommen. Die Einrichtungen bieten Fortbildungen an. Darüber hinaus trifft sich die Regionalgruppe der Arbeitsgemeinschaft Altenheimseelsorge zweimal jährlich zu Austausch und Fortbildung. Zu diesen Treffen werden Sie eingeladen.
Zeitaufwand: Sie selber legen fest, wie viel Zeit Sie in Ihr Ehrenamt investieren wollen. Wichtig ist in der Besuchsarbeit, dass jemand regelmäßig kommt. In einer Vereinbarung mit der Altenheimseelsorge im Dekanat wird dies für ein Jahr verbindlich festgelegt. Nach einem Jahr entscheiden Sie neu.

>> Fortbildungen
>> Arbeitsgemeinschaft Altenheimseelsorge
>> Kontakt

Begleitdienst zum Friedhof

Sie helfen alten Menschen, die das Grab ihrer Lieben besuchen wollen. Das Dekanat hat einen eigenen PKW für diese Begleitfahrten. Mit diesem Wagen holen Sie die Menschen zu Hause ab, bringen Sie zum Friedhof und begleiten sie zum Grab.

Voraussetzungen: Liebe zu alten Menschen, Geduld, Führerschein, Freude am Autofahren in der Stadt, Sensibilität im Umgang mit trauernden Menschen
Team/ Weiterbildung: Das Friedhofsfahrteam trifft sich alle zwei Mal jährlich zum Austausch und Weiterbildung.
Zeitaufwand: Sie selber legen fest, in welchem zeitlichen Umfang Sie sich engagieren wollen. Eine Fahrt nimmt einen halben Tag ein. Dafür ist keine Regelmäßigkeit erforderlich. Ideal für Menschen, die viel unterwegs sind und sich trotzdem engagieren wollen.

>> fahren & begleiten - Friedhofsbesuche

Trauerbegleitung

Sie sind mitfühlender Gesprächspartner für Menschen, die einen Abschied verkraften müssen. Entweder im Trauercafe, das einmal monatlich stattfindet –
oder in einer Einzelbegleitung.

Voraussetzung: Sensibilität im Umgang mit trauernden Menschen.
Für Einzelbegleitungen eine Ausbildung als Hospiz- oder Trauerbegleiterin.
Team/ Weiterbildung: Im Anschluss an das Trauercafe findet immer ein Teamgespräch statt, ebenso werden zwei Fortbildungseinheiten im Jahr angeboten.

>> Café für die Seele/ Trauerbegleitung
>> Kontakt